Schulen

Die Schullandschaft in der ehemaligen Dreiergemeinde, heute Ortschaft

Ortsteile, Goldscheuer Marlen und Kittersburg hatten einst eine eigene Schule. Die Kittersburger Schule, im kleinsten Ortsteil, exisitiert nicht mehr. Die alte Schule in Goldscheuer dient heute anderen Zwecken.
 


Die alte Schule in Goldscheuer. Die Alte Schule in Goldscheuer wurde im jahre 1832 auf Abbruch im Gottswald bei Schutterwald ersteigert und in Goldscheuer am heutigen Standort wieder errichtet. Bis zum jahre 1965 war dort Schulbetrieb, ehe die neu erbaute Grund und Hauptschule an der Kittersburger Straße übergeben wurde. Danach war sie zeitweise Kirchenraum für die evangelische Kirchengemeinde. Den Keller des Gebäudes baute die Narrenzunft Krutblättsche zum „Narrenkeller“ aus. Im Obergeschoß entstanden Arbeitsräume für die DRK Ortsgruppe und im Erdgeschoß die Heimatstube und Ausstellungsraum für den Verein für Heimatpflege. Ab 1992 wurde das Dachgeschoß zu einem Heimatmuseum ausgebaut, das 1994 der Öffentlichkeit übergeben wurde.


Die neue Schule in Goldscheuer. Die Grund- und Hauptschule Goldscheuer in der Kittersburger Straße wurde als Gemeinschaftsschule 1965 in Betrieb genommen.


Die Schule in Kittersburg. Die Schule in Kittersburg wurde 1786 erbaut und immer wieder verändert und saniert. Mit dem Bau der neuen Gemeinschaftschule in Goldscheuer wurde diese geschlossen. In den 1970er Jahren wurde diese abgerissen und das Gemeindezentrum Kittersburg am gleichen Platz erbaut.


Die Schule in Marlen. Seit dem Jahre 1750 gab es eine Schule in Marlen, die aufgrund Baufälligkeit erneuert werden mußte. 1820 wurde eine neue Schule erbaut, die 1945 durch Artilleriebeschuß während des Zweiten Weltkrieges zerstört wurde. Erst 1952 war das neue Schulgebäude übergeben worden. Die Schule ist bis heute in Betrieb.