Kirchen

Kirchengebäude in Goldscheuer, Marlen und Kittersburg

Ortsteil der Ortschaft, Goldscheuer, Marlen und Kittersburg hat eine eigene Kirche oder Kapelle. Das war nicht immer so. Während Marlen schon immer eine Kirche hatte, stand in Goldscheuer wohl nie eine, obwohl dies nicht sicher geklärt werden kann. Kittersburg hat schon seit dem 16. Jahrhundert seine Kapelle, in Goldscheuer wurde eine Kirche erst im Jahre 1963 verwirklicht.


Die KAPELLE in Kittersburg.
Die Kapelle wurde im Jahre 1553 erbaut und befindet sich im Besitz der Ortschaft Goldscheuer/Stadt Kehl. Im Jahre 1928 war sie baufällig geworden und wurde neu errichtet. Mehr Infos in der Bildergallerie.


Die Kirche „MARIA HILFE DER CHRISTEN in Goldscheuer.
Seit 1767 hat man versucht in Goldscheuer ein Kirchengebäude zu etablieren. Es wurde jedoch immer wieder verhindert. Erst im Jahre 1963 begann man mit dem Bau einer eigenen Kirche in Goldscheuer.


Die Kirche ST. ARBOGAST in Marlen.
Die Pfarrkirche St. Arbogast wurde im Jahre 1767 erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie durch Artilleriebeschuss stark zerstört und wieder aufgebaut.
Bilder vom 250-jährigen Jubiläum der Kirche im Jahre 2017 finden Sie hier.


Die evangelische MARKUSKIRCHE in Goldscheuer.
Die Kirche wurde im Jahre 1984 unweit des Goldscheuerer Friedhofes erbaut. Später wurde ein Pfarrhaus dazugebaut. Mehr Infos in der Bildergallerie.


Die NOTKIRCHE in Goldscheuer.
Während des zweiten Weltkrieges wurde die Marlener Kirche, in Goldscheuer gab es noch keine, durch Artillerbeschuss schwer in Mitleidenschaft gezogen und unbenutzbar. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde im Saal des von der Gemeinde erworbenen Gasthauses Hechten (heute Möbelhaus Kruss) mit einfachen Mitteln eine Notkirche eingerichtet. Die Kirchenbänke und Statuen findet man heute noch in der Goldscheuerer Kirche.