Handwerk

Vergessenes Handwerk

haben Handarbeiten noch in der Schule gelernt. Klöppeln war und ist die Königsdisziplin der Handarbeiten. Kunstvolle Spitzen als Deckchen oder Verzierung von Kissen wurden und werden geklöppelt. Einst, noch bis vor den Ersten Weltkrieg, schnurrte in den Stuben unserer 3 Dörfer das Spinnrad. Der bei uns angepflanzte Flachs und Hanf wurde aufbereitet und dann am Abend in der heimischen Stube zu Garn versponnen. Um Erdöl für die Lampen zu sparen, pflegte man auch den Brauch des „z’Liechd gehn“, indem man sich Abends zum gemeinsamen Spinnen traf. Allerdings schwindet das Interesse an diesen Handarbeiten die wir unter dem Begriff „Vergessenes Handwerk“ erhalten wollen. Wer Interesse hat die alten Fertigkeiten zu pflegen, oder zu erlernen und in der Brauchtumsgruppe mitmachen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Wir nehmen mit unser speziell dafür gebauten Markthütte auch an historischen Festen in der Umgebung teil um die Fertigkeiten einem interessierten Publikum zu zeigen.


Wer sich für diese Thematik interessiert, gerne spinnt, klöppelt, strickt oder stickt, Kenntnisse verfeinern möchte und Interesse hat hier im Rahmen der ehrenamtlichen Vereinsarbeit mitzuwirken kann sich gerne unter Kontakt mit uns in Verbindung setzen. Herzlich Willkommen!


Hier finden Sie Bilder unserer Brauchtumsgruppe die mit ihren Fertigkeiten bei passender Gelegenheit historische Feste bereichert.