Ausstellungen

Ausstellungen Dokumentieren, Präsentieren und Erinnern

Ausstellungen, bestehend aus einer Kombination von Bildern, Dokumenten und zeitgenössischen Gegenständen, kann man informative Dokumentationen gestalten die das Interesse der Besucher wecken und schwer vermittelbare Themen anschaulich erklären. Wir planen in in unregelmäßiger Reihenfolge Ausstellungen zu Sachthemen und setzen diese um. Nach der Austellung werden die Dokumente und Bilder archiviert und somit für die Nachwelt erhalten. Jederzeit kann in diesen Unterlagen nachgeschlagen werden.


Wer sich für diese Thematik interessiert, gerne Konzepte erstellt, Ausstellungen plant und Interesse hat hier im Rahmen der ehrenamtlichen Vereinsarbeit mitzuwirken kann sich gerne unter Kontakt mit uns in Verbindung setzen. Herzlich Willkommen!


Nachfolgend aufgeführte Themen wurden in den letzten Jahren für Ausstellungen umgesetzt:

2016 – Bilddokumentation „44 Jahre Narrenzunft Krutblättsche Goldscheuer“
Fastnacht hat bei uns ein jahrhundertealte Tradition. Schon seit Menschengedenken ziehen über die Fastnachtstage Gruppen durch die Dörfer und feiern indem sie uralte Bräuche pflegen.  Unsere moderne Zeit brachte es mit sich, dass sich Fastnachtsgruppen in Vereinen organisieren mussten um gesetzliche Bestimmungen und versicherungstechnische Vorschriften einzuhalten. 44 Jahre sind es her, seit engagierte Fastnachtsfreunde die Narrenzunft Krutblättsche in Goldscheuer gegründet wurde. Anhand einer detaillierten Bilddokumentation konnte man den interessanten Werdegang der Narrenzunft seit der Gründung im Jahre 1972 bis heute nachvollziehen. Die Ausstellung wurde vom Heimatverein in enger Zusammenarbeit mit der NZ Krutblättsche zusammen  gestellt. Die Ausstellung war am Wahlsonntag, dem 13. März 2016 in der alten Schule Goldscheuer, Römerstraße 60, von 8 bis 18 Uhr für Sie geöffnet, sowie am 1. Mai 2016.


2014 – Ausstellung zum Thema Erster Weltkrieg 1914-2014
Im Jahre 1914, also vor 100 Jahren, brach der erste Weltkrieg aus. In Erinnerung an diesen schrecklichen Krieg konzipierte das Stadtarchiv respektive das Hanauer Museum in Kehl eine Ausstellung unter dem Titel „Kehl und der erste Weltkrieg“ ausrichten. Dabei waren auch alle Kehler Ortsteile aufgerufen Bilder, zeitgenössische Gegenstände oder Dokumentationen aus der Zeit des Ersten Weltkrieges zur Verfügung zu stellen. Wir haben uns ebenfalls daran beteiligt und Frau Scherb, Stadtarchivarin der Stadt Kehl und ihr Team dabei unterstützt.
Die Ausstellung wurde am 24. Juni 2014 eröffnet.
 
 


2013 – Kommunionbilder aus 50 Jahren Kirchengeschichte in Goldscheuer
Im Jahre 1963 wurde die damals neu erbaute Kirche in Goldscheuer geweiht und ihrer Bestimmung übergeben. m Jahre 2011 wurde Sie nach einer Renovierungsphase neu eröffnet. Am Sonntag den 30. Juni wurde im Rahmen eines Festgottesdienstes das 50-jährige Bestehen seit der Kirchweih im Jahre 1963 gefeiert. Anlässlich diese Jubiläums wurde eine Ausstellung mit Kommunikantinnen und Kommunikanten gezeigt, die im Laufe der letzten 50 Jahre in Goldscheuer zur Kommunion gingen. In enger Zusammenarbeit zwischen dem Heimatverein und der Pfarrgemeinde wurde diese Ausstellung zusammen getragen. Diese Ausstellung wurde am 30. Juni 2013 und an Folgetagen in der Kirche Goldscheuer gezeigt.
 


2013 – 150 Jahre Handwerker- und Gewerbeverein Goldscheuer, 1863 -2013
Am 27. und 28 April 2013 feierte der Handwerker und Gewerbeverein sein 150-jähriges Gründungsfest. Mit einer Leistungsschau, die die Qualität und Leistungsmöglichkeiten der örtlichen Handwerksbetriebe aufzeigte, wurde das Jubiläum feierlich begangen. Der Handwerker und Gewerbeverein ist der älteste Verein in der Ortschaft Goldscheuer mit Marlen und Kittersburg. Aber auch der geschichtliche Hintergrund kam nicht zu kurz. In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein entstand eine historische Ausstellung, die die Entwicklung des Vereines von den Anfangsjahren bis in die Neuzeit dokumentierte. Die Ausstellung wurde am 27. und 28. April 2013 in der Festmeile im Marlener Gewerbegebiet Zunftstraße gezeigt.
  
 


2012 – Die Geschichte der Goldscheuerer Kirche Maria Hilfe der Christen
Die Goldscheuerer Kirche hat bis heute eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Goldscheuer hatte vermeintlich nie eine Kirche, Marlen sehr wohl und Kittersburg eine Kapelle. So versuchte man über Jahrhunderte auch in Goldscheuer eine Kirche zu etablieren und zu bauen. Erfolglos bis in das Jahr 1963. Mit enormen Anstrengungen der Bevölkerung wurde für Goldscheuer eine eigene Kirche gebaut. Doch 48 Jahre nach der Entstehung machte das Gotteshaus wieder Schlagzeilen, es sollte, mangels genügend Kirchenbesucher, geschlossen und verkauft werden. Durch eine glückliche Fügung kam es anderst. Die Kirche wurde durch den Künstler Stafan Strumbel neu gestaltet und ist seither ein Besuchermagnet. Diese Ausstellung zeigt den Weg zur heutigen Kirche dokumentiert über einen Zeitraum von über 300 Jahren. Die Ausstellung war zu sehen während des Weihnachtsmarktes Goldscheuer 2012 am 15. und 16. Dezember in der Scheune von Hans-Dieter Udri.


2012 – Einhundert Jahre Turn- und Sportverein Marlen 1912-2012
Anlässlich des Jubiläumsfestes 100 Jahre Turn und Sportverein Marlen wurde vom Verein für Heimatpflege in enger Zusammenarbeit mit dem TuS Marlen eine Bilddokumentation über die 100-jährige Erfolgsgeschichte des TuS Marlen zusammen gestellt. Die Ausstellung wurde am 8. und 9. Juli 2012 am Jubiläumswochende des Vereins in der Marlener Sporthalle gezeigt, dann nochmals am Sonntag den 5. August 2012 in der Alten Schule in Goldscheuer von 14 bis 18 Uhr und am 2. September von 14.00 bis 17.00 Uhr.
 
 


2009 – Bilder aus dem Kindergarten Don Bosco
Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Katholischen Kindergartens „Don Bosco“ wurden Bilder die vom Kindergarten zur Verfügung gestellt wurden vom Heimatverein reproduziert und für eine Ausstellung im Kindergarten aufbereitet.

 

 


2009 – Bilder vom Jubiläumsfest 725 Jahrfeier

Anlässlich des Weihnachtsmarktes konnte die komplette Bilddokumentation von allen 3 Festen in Marlen, Goldscheuer und Kittersburg im Dachgeschoß der Kulturfabrik nochmals gezeigt werden.

  

   

 


2008 – Die unvergessene 725-Jahrfeier in Marlen, Goldscheuer und Kittersburg
Während des Jubiläumsfestfestes in Kittersburg konnte bereits eine vom Heimatverein erarbeitete Dokumentation mit Bildern der beiden Feste von Marlen und Goldscheuer gezeigt werden.

 

    


2006 – Ausstellung im Hanauer Museum in Kehl
Für eine Ausstellung über die Kehler Stadtgeschichte im Hanauer Museum, stellten wir Bilder in Form von Postkartenvergrößerungen Motive aus Goldscheuer, Marlen und Kittersburg zeigten, zur Verfügung.

 

 

 


2005 – Vom Tabak zur Zigarre
Einst stand der Tabakanbau in größer Blüte in unseren 3 Dörfern Goldscheuer, Marlen und Kittersburg. In Goldscheuer standen 2 Zigarren/Stumpenfabriken, in Marlen eine weitere und in privaten Anwesen wurden in Goldscheuer und Kittersburg Tabak verarbeitet und Zigarren gerollt. Eine ausführliche Ausstellung anlässlich der Eröffnung der Kulturfabrik in Goldscheuer, einer ehemaligen Zigarren-, später Stumpenfabrik zeigte den Werdegang vom Tabakanbau bis zur Verarbeitung in den örtlichen Fabriken.


2004 – Der Rhein, die Goldwäscherei und historische Postkarten
Anlässlich der Landesgartenschau Kehl/Strasbourg wurde in der Villa Schmidt ein Querschnitt durch die Geschichtes der Rheinregulierung und der Rheinkorrektion von Anfang des 19. Jahrhunderts bis heute gezeigt. Auch die Goldwäscherei ist enge verbunden mit dem
Rhein. Eine Dokumentaion zeichnete die Vorgehensweise, die harte Arbeit und die Geschichte des Gold waschens nach. Außerdem wurden historische Postkarten präsentiert.

 


2002-Werke der Künstlerin Marlene Lienhard-Kruß
Anlässlich des Wahlsonntages am 22. September 2002 organisierten wir eine Ausstellung mit Werken der örtlichen Künstlerin Marlene Lienhard-Kruß die großen Zuspruch fand.


2001 – Hobby und Freizeit-Ausstellung
Selbstgemachtes in verschiedenen Techniken zeigte den interessierten Besucheren was man selbst herstellen oder veredeln kann, wenn man etwa Geschick hat.

 

 

 


2000 – Die Fastnacht einst und heute
Die Fastnacht hatte und hat einen hohen Stellenwert in unseren 3 Dörfern Goldscheuer, Marlen und Kittersburg. Sie ist eigentümlich und zeigt altes Brauchtum. Die Dokumentation zeigt die Entwicklungsphasen in den letzten 70 Jahren, die unterschiedliche Facetten und eine Zeit als noch keine Zünfte die Fastnacht organisierten.

 

 


1999 – Hobby und Freizeit-Ausstellung
Selbstgemachtes in verschiedenen Techniken zeigte den interessierten Besucheren was man selbst herstellen oder veredeln kann, wenn man etwa Geschick hat.


1998 – Vereine einst und heute
Was wäre die Dorfgemeinschaft ohne die Vereine? Eine Bilderausstellung zeigte die vielen Vereine mit ihren Aktivitäten die für jedermann eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten. Angefangen von den Sportvereine über die Gesangs- und Musikvereine bis zu den Kegelvereinen und Narrenzünften. Ein bunter Querschnitt durch die Vereinslandschaft. 

 

 


1997 – Krieg und Frieden
In 400 Jahren unserer Geschichte herrschte 100 Jahre Krieg. Eine entbehrungsreiche Zeit, die die Bevölkerung erdulden musste. Diese Dokumentation zeichnete diese Zeit in Form von Bildern und Landkarten nach.

 

 

 


1996 – Kleidung im Wandel der Zeit
1996 – Der Künstler Fritz Dauselt
1996-Hobby und Freizeit-Ausstellung
Im Rahmen einer Sonderausstellung über selbstgemachtes aus Textilien wurden Werke des Künstlers Fritz Dauselt in Aquarelltechnik gezeigt.

 

 

   

 


1995 – Der Rhein einst und heute
Der Rhein bestimmte schon immer das Leben in der Region. Hochwasser, die Schiffahrt und die vom Rhein bestimmten Gewerbe dokumentierte diese Ausstellung.

 

 

 


1994 – Werke des Künstlers Hardy Bayer
1994 – Hobby und Freizeit-Ausstellung.
Hardy Bayer, gelernter Grafiker und Bildhauer zeigte einen Auschnitt aus seinem Schaffen. Die Ausstellung fand im Rahmen einer Hobby- und Freizeitausstellung statt, in deren Umfang selbstgemachte Handarbeiten gezeigt wurden.

 

 


1993 – Werke des Künstlers Reinhold Schäfer
1993 – Hobby und Freizeit-Ausstellung
Reinhold Schäfer, ein begnadeter Grafker und Künstler zeigte einen Auschnitt aus seinen Werken in Aquarell- und Öltechnik. Die Ausstellung krönte den Rahmen, eine Hobby- und Freizeitausstellung in deren Umfang selbstgemachte Handarbeiten gezeigt wurden.


1992 – Vom Flachs zum Leinen
Seit Jahrhunderten sind die Kulturpflanzen Flachs und Leinen untrennbar mit unserer Geschichte und der Existenzsicherung der landbevölkerung verbunden. Grimmelshausen schrieb einst in seinem „Simlicissimus“, dass „in Goldscheuer der beste Hanf der Welt wachse“. Die lag insbesondere daran, dass fder Hanf nicht auf dem abgeernteten  Acker zum trocknen abgelegt wurde, sondern auf den umfangreichen Weiden. So behielt er seinen silbernen Glanz und war in höchster Güte für den Verkauf. Die Dokumentation zeigte speziell den Werdegang des Flachses, dessen Anbau und die Ernte und Weiterverarbeitung.

 


1991 – Jahrgangs-, Kommunions- und Kindergartenbilder
Wie haben sich Menschen verändert vom Kundergartenalter, über Schulbilder und Bildern mit Alterstreffen Diese Ausstellung zeigte den gesellschaftlichen Wandel von Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die 70er Jahre.

 

     

 


1990 – Fachwerkbauten
Fachwerkhäuser prägten einst das Dorfbild von Goldscheuer, Marlen und Kittersburg. Diese Ausstellung zeigte die historischen Gebäude im aktuellen Zustand und in früheren Ansichten mit ihren vielfältigen Bauweisen. Viele Bilder davon sind heute schon Geschichte, da die Häuser dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen sind.


1988 – Die Gemeinde einst und jetzt
Die Dörfer haben sich verändert. Insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich die Infastruktur der Dörfer gravierend verändert. Diese Ausstellung zeigte Straßenansichten, Menschen und Gebrauchsgegenstände von früher.


1986 – Die Ortschaft Goldscheuer gestern und heute
Eine Ausstellung, zusammengestellt von einem historischen Arbeitskreis anlässlich des Kreistrachtenfestes 1986, das von der Trachtenkapelle Marlen ausgerichtet wurde. Das war die Geburtsstunde unseres Vereins. Nach der Ausstellung betrieb man die Gründung des Vereines.